Kreatin Kapseln

Kategorie: Mitochondrien und Energie

Manufacturer:

Baut Stärke und Ausdauer auf

  • Hat positive Auswirkungen auf die Stärke und Körperform und verbessert die Muskelleistung bei älteren Erwachsenen

  • Kann einen zusätzlichen Nutzen für die Gesundheit des Gehirns bieten

  • Kann Entzündungen zumindest nach körperlicher Anstrengung lindern

Auf Lager

11,47 € inkl. MwSt.

Sammeln Sie mit dem Kauf dieses Artikels bis zu 11 Treuepunkte. Ihr Warenkorb hat insgesamt 11 Punkte die umgewandelt werden können in einen Gutschein im Wert von 0,55 €.

Mengenrabatt

Menge Preis Sie sparen
2 11,01 € Bis zu 0,92 €
4 10,78 € Bis zu 2,75 €

Mehr Infos

Artikelnummer: 01529

120 vegetarische Kapseln

Der ursprüngliche Produktname: Creatine Capsules
NON GMO Product

Kreatin wird natürlicherweise im menschlichen Körper aus den Aminosäuren L-Arginin, Glycin und L-Methionin hauptsächlich in der Niere und Leber produziert und ins Blut transportiert, um allen Körperzellen Energie zuzuführen. Kreatin wird zu Phosphocreatin umgewandelt, einer wichtigen Speicherform, die von Gehirn, Herz und Skelettmuskeln verwendet wird.1-5 Bei normalen gesunden Personen wird Muskelkreatin mit einer Rate von etwa zwei Gramm pro Tag wiederaufgefüllt.6

Kreatin übt beim Eintritt in den Muskel verschiedene Wirkungen aus. Es sind diese Effekte, die Verbesserungen bei der Trainingsleistung hervorrufen und möglicherweise für die Verbesserungen der Muskelfunktion und des Energiestoffwechsels verantwortlich sind, die unter bestimmten Bedingungen beobachtet werden. Es werden mehrere Mechanismen angenommen, um die gesteigerte Trainingsleistung nach der Einnahme von Kreatin zu erklären:7



  1. Optimierung des Energiestoffwechsels durch Beibehaltung höherer Niveaus der körpereigenen Energieverbindung Adenosintriphosphat (ATP).8-10

  2. Steigerung des myofibrillären mRNA-Gehalts und der Proteinsynthese sowie Reduzierung der Aminosäureoxidation und des Proteinabbaus.7,11,12

  3. Zunehmende Satellitenzell- und Myonukleozahl und Aktivität im menschlichen Skelettmuskel.13

  4. Hemmung der Gewebeschädigung durch Stabilisierung der Zellmembranen und Aufrechterhaltung der ATP-Reserven.7

Interessanterweise kann Kreatin die Fähigkeit haben, Entzündungen zumindest nach körperlicher Anstrengung zu lindern. Eine Studie fand heraus, dass "eine Kreatinergänzung die Zellschädigung reduzierte und die Entzündung nach einem erschöpfenden Rennen linderte"1

Klinische Studien haben gezeigt, dass Kreatin bei älteren Erwachsenen positive Auswirkungen auf die Kraft und die Körperproportionen sowie die Verbesserung der Muskelleistung hat, insbesondere in Kombination mit einem Widerstandstraining.14-17 Bei einem vierzehn Wochen andauerenden Widerstandstraining (drei Tage pro Woche) wurde eine signifikant größere Stärke bei der Erledigung der funktionellen Aufgaben sowie der Muskelfaserbereiche sowohl für die Kreatin- als auch für die Placebogruppe gemessen.14 Die Gruppe, die das Kreatin erhielt, wies jedoch eine deutliche Zunahme der fettfreien Körpermasse und der isometrischen Kniedehnung und Dorsiflexionsstärke sowie eine signifikante Erhöhung der intramuskulären Kreatinspiegel auf.

Eine besonders interessante Studie fand heraus, dass die positiven Effekte von Kreatin auf die Stärke und auf mageres Gewebe bei älteren Menschen auch nach dem Stopp der Kreatinbeigabe zumindest für die Dauer der Studie anhielten.17 Die Wissenschaftler folgerten, dass "der Entzug von Kreatin bei zwölf Wochen Training mit reduzierten Mengen keine Auswirkung auf die Rate von Kraft, Ausdauer und Verlust der mageren Gewebemasse hatte".

Die Ergänzung mit Kreatin kann bei einem aktiven Lebensstil einen zusätzlichen Nutzen für die Gesundheit des Gehirns bedeuten.18-23 Eine Studie zeigte, dass Kreatin sehr effektiv bei der Reduzierung von Schädigungen des Hirngewebes nach Verletzungen ist. Die Forscher fanden heraus, dass "die Verabreichung von Kreatin das Ausmaß der kortikalen Schädigung bei Mäusen um 36 % und bei Ratten um 50 % verringerte. Der Schutz scheint mit der kreatininduzierten Aufrechterhaltung der mitochondrialen Bioenergetik in Zusammenhang zu stehen."24

Kreatin-Monohydrat ist bei Sportlern populär geworden, aber es kann auch für Menschen mit ernährungsbedingtem Mangel von Nutzen sein, die mit niedriger zellulärer Energie, Muskelschwäche und einem Mangel an muskulärer Integrität ihres Herzens zu tun haben.23,25-36

Jede Kreatinkapsel liefert 500 mg gut aufnehmbares Kreatin-Monohydrat.

Grundfakten zur Ergänzung

Portionsgröße: 2 vegetarische Kapseln

Portionen pro Behälter: 60

Menge pro Portion
Vitamin C (als Ascorbylpalmitat) 11 mg
Kreatin-Monohydrat 1000 mg
Weitere Inhaltsstoffe: pflanzliche Zellulose (Kapsel), Stearinsäure, Kieselerde.


Gentechnikfrei

Dosierung und Verwendung

Nehmen Sie zwei (2) Kapseln zweimal täglich mit Wasser oder Saft oder gemäß den Empfehlungen eines Arztes.


Vorsicht

Personen mit eingeschränkter Nierenfunktion sollten Kreatinergänzungen vermeiden.

Warnungen

Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Empfohlene Dosis nicht überschreiten.

Kaufen Sie die Ergänzung nicht, wenn die Verpackung aufgebrochen oder der Inhalt beschädigt ist.

Bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel verwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, falls Sie in medizinischer Behandlung oder schwanger sind bzw. stillen.


  1. Life Sci. 2004 Sep 3;75(16):1917-24.

  2. J Physiol. 2001 Oct 15;536(Pt 2):625-33.

  3. Sports Med. 2002;32(14):903-44.

  4. Sports Med. 2005;35(2):107-25.

  5. Brain Res. 2009 Aug 18;1285:158-63.

  6. Adv. Enzymol Relat Areas Mol Biol. 1979;50:177-242.

  7. Pharmacol Rev. 2001 Jun;53(2):161-76.

  8. J. Nutr Biochem. 1997; 8(11): 610-618.

  9. J Pharmacol Sci. 2003 Apr;91(4):277-84.

  10. Mol Cell Biochem. 2008 Nov;318(1-2):147-65.

  11. Med Sci Sports Exerc. 2001 Oct;33(10):1674-81.

  12. J Appl Physiol 2001;91: 1041–1047.

  13. J Physiol 2006;573: 525–534

  14. J Gerontol A Biol Sci Med Sci. 2003 Jan;58(1):11-9.

  15. Med Sci Sports Exerc. 2007 Nov;39(11):1960-8.

  16. Eur J Appl Physiol. 2008 Jan;102(2):223-31

  17. J Aging Phys Act. 2004 Jul;12(3):219-31.

  18. Nutrients. 2011 Aug;3(8):735-55.

  19. Med Res Rev. 2013 Mar;33(2):336-63.

  20. Ross Fiziol Zh Im I M Sechenova. 2011 Jul;97(7):708-17.

  21. J Neurosci Res. 2012 Feb;90(2):435-46.

  22. Curr Alzheimer Res. 2011 Dec 1;8(8):868-75.

  23. Amino Acids. 2011 May;40(5):1305-13.

  24. Ann Neurol. 2000 Nov;48(5):723-9.

  25. Eur J Appl Physiol. 2011 Sep;111(9):1965-71.

  26. Amino Acids. 2011 May;40(5):1397-407

  27. Amino Acids. 2010 Jan;38(1):31-44.

  28. Altern Med Rev. 2007 Sep;12(3):246-58.

  29. Cochrane Database Syst Rev. 2007 Jan 24;(1):CD004760.

  30. CNS Drugs. 2004;18(14):967-80.

  31. Neuromolecular Med. 2008;10(4):275-90.

  32. Amino Acids. 2011 May;40(5):1385-96.

  33. Amino Acids. 2011 May;40(5):1315-24

  34. J Neurochem. 2004 Feb;88(3):576-82.

  35. Pharmazie. 2006 Mar;61(3):218-22.

  36. Amino Acids. 2011 May;40(5):1349-62.

Bewertungen

Eine Rezension schreiben

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch ...

16 weitere Artikel in der gleichen Kategorie: